Stammesaktionen


Autor: Johannes Witt | Datum: 14.01.18

Pfadfinder Oberlahnstein - Stufenwechseltag 2018

 
Morgens halb 10 in Deutschland - die letzten Vorbereitungen für den Stufenwechseltag werden getroffen. Das vergangene Jahr ist nun vorüber, deshalb starteten wir das neue Jahr mit einem Gedankenimpuls in einer großen Runde mit dem gesamten Stamm. Viele Kinder sind nun in eine ältere Pfadfinderstufe gekommen und einige sogar ganz neu zu unserem Stamm gestoßen. Weiter ging es in Kleingruppen mit einer Schnitzeljagd durch Ober- und Niederlahnstein, bei der an verschiedenen Stationen Teamspiele und ein Quiz rund um die Pfadfinder gefragt war. Unter anderem das Eisschollenspiel und Dreibeinlauf und Fragen wie "wie heißt die weltweite Pfadfindervereinigung?" Schließlich trafen wir uns alle wieder zum gemeinsamen Essen und schlossen den Tag in der großen Runde ab. Voller Vorfreude auf das kommende Jahr erwarten wir viele spaßige Gruppenstunden und aufregende Zeltlager!  

(Text: Carina Bach)

 

Stammeslager 2017

Back to the roots

Vom 14.-18.6 ging es für die Pfadfinder des Stammes St. Martin, Oberlahnstein zum Sommerlager nach Rhens.
in Vortrupp baute die ersten Zelte auf, während ein Großteil der Gruppe den Weg zu Fuß zum Lagerplatz auf sich nahm.
Die Zelte waren schließlich schnell aufgebaut, sodass man sich zur Singerunde am Feuer traf.
Ein buntes Programm wartete auf die rund 60 Teilnehmer in den folgenden Tagen.


Neben Workshops zu den grundlegenden Pfadfindertechniken, der Pfadfindergeschichte als auch zur Musik, begeisterte ein Planspiel den gesamten Stamm.
Während eines Tauschspiels knüpfte man zudem Kontakt zu anderen Pfadfinder, die ebenfalls ein Lager auf dem Platz aufgeschlagen hatten.
Ein gemeinsam gestalteter Abend, mit Beiträgen aus den einzelnen Stufen, rundete das Wochenende ab.
An dieser Stelle wollen wir Danke an alle Beteiligten und Eltern sagen, die uns wieder großartig unterstützt haben.
Besonders gefreut haben wir uns über die zahlreichen Besucher und Ehemaligen.


(Text: Kim Krämer Foto: Hendrik Schmidt)

 

 

Bischofsbesuch in Lahnstein

Am 27.01.2017 besuchte Bischof Georg Bätzing den Bezirk Rhein-Lahn und konnte sich ein Bild der kirchlichen Einrichtungen, sowie der Arbeit der haupt- wie auch der ehrenamtlichen Mitarbeiter, machen. Zum Abschluss des Tages fand ein Gottesdienst in der St. Barbara Kirche in Niederlahnstein statt, mit anschließendem Bankett im Gemeindehaus. Dort hatte auch jeder die Möglichkeit den neuen Bischof Limburgs zu erleben und kennenzulernen.

Als Pfadfinder waren wir natürlich mit dem Banner im Gottesdienst vertreten und haben uns beim Treffen im Gemeindehaus mit dem Stamm Lubentis gemeinsam vorgestellt.

(Text: Kim Krämer Foto: Tobias Steiger)

 

Pfadfinder St. Martin feiern den Stufenwechsel 2017

Am Samstag, dem 14. Januar, haben die Pfadfinder vom Stamm St. Martin
in Lahnstein ihren traditionellen Stufenwechseltag gefeiert.
Alle Gruppen der verschiedenen Altersstufen, bezeichnet als Wölflinge, Alter 7 bis 10 Jahre,
Jungpfadfinder 10 bis 13 Jahre, Pfadfinderstufe 14 bis 16 Jahre und Rover,
ab 16 bis 20 Jahre, trafen sich im Pfarrzentrum St. Martin zu einem gemeinsamen Beginn.
Nach kurzer Vorstellung und einem Bewegungsspiel verteilte sich die große Gruppe
in die verschiedenen Gruppenräume und die Kinder und Jugendlichen, die aufgrund
des Erreichens der Altersgrenzen in die nächste Stufen wechselten, trafen sich zum
ersten Mal in ihren neuen Gruppen.
Es folgten die Vorstellungen in den Runden, Kennenlernspiele, Waffeln wurden gebacken,
Ideen und Wünsche wurden ausgetauscht und gesammelt und
erste Pläne für das neue Jahr geschmiedet.
Die Zeit war viel zu kurz, denn um halb sechs trafen sich wieder alle Kinder und Gruppenleiter zum
gemeinsamen Gang in die Pfarrkirche St. Martin.
Mit dem gemeinsamen Gottesdienst wurde der Tag abgerundet,
doch es war auch gleichzeitig der erste Höhepunkt des neuen Jahres:
Auf der Stammesversammlung im November wurde Kim Krämer einstimmig in den
Stammesvorstand als Kuratin gewählt, heute erfolgte dann im Rahmen des Gottesdienstes
durch Herrn Pfarrer Sturm und den Diözesankuraten Jürgen Otto die offizielle Ernennung
in dieses ehrenvolle Amt.
Aufgabe unserer neuen Kuratin ist die Vermittlung religiöser Impulse für die Jugendarbeit und
sie fungiert auch als Bindeglied zur Pfarrgemeinde.
Nach langen Jahren der Vakanz auf dieser Position freut sich der weitere Vorstand, bestehend aus
Hendrik Schmidt, Rachel Christ und Gregor Niel,  und natürlich der gesamte Pfadfinderstamm auf die
Zusammenarbeit mit Kim, die jetzt all ihre Kenntnisse und Erfahrungen aus der umfangreichen
und bereits abgeschlossenen Kuratenausbildung einbringen kann.
Auf dem Bild zu sehen sind links, der Diözesankurat Jürgen Otto, in der Mitte Herr Pfarrer Sturm,
und rechts, die neue Trägerin des Kuratenkreuzes, Kim Krämer.

Foto: Gregor Niel


Deutsche auf dem World Scout Jamboree in Japan

 

Drei Wochen waren 40 Pfadfinder aus der Region Frankfurt und dem westlichen Hessen in Japan unterwegs, darunter auch ein Pfadi aus Lahnstein. Sie waren als ein Trupp von 1100 deutschen Pfadfindern auf dem 23. World Scout Jamboree, das dieses Jahr in Japan stattfand. Ein Teil des Trupps ging danach noch eine Woche auf Nachtour ins Landesinnere.

Die deutschen Trupps reisten fünf Tage vor dem Jamboree zu einem Vorlager an. Dort lernten sie die japanische Kultur kennen und gewöhnten sich dabei an das heiße und feuchte Klima. Danach ging es dann zum Jamboree nach Yamaguchi im Süden Japans. Dort reisten nun innerhalb von 2 Tagen 33.000 Teilnehmer aus 150 verschiedenen Ländern an und errichteten eine ganze Zeltstadt. In den vier Subcamps wurden alle Nationen durcheinander gemischt, sodass man mit den verschiedensten Kulturen unmittelbar in Kontakt kam.

Das Programm begann mit einer gigantischen Eröffnungsveranstaltung am 29.07. In den nächsten 11 Tagen wurden nun Themen wie Frieden, Umweltschutz, Menschenrechte, Kultur und Wissenschaft behandelt. Es wurden Tagestouren gemacht, die an Schulen oder auch in Städte gingen. An den anderen Tagen wurden die Themen durch Workshops durchgenommen. Ein großer Höhepunkt war der Cultural Exchange Day. An diesem Tag konnten die Pfadfinder ihr Land oder ihre Region durch traditionelle Speisen und Spiele vertreten. Man konnte dann dabei herumschauen und überall hereinschnuppern. Bewegend und spannend war dann auch noch der Ausflug an die Hiroshima-Gedenkstätte, wo die Pfadfinder das Museum und Gelände besuchten und im Anschluss in eigenen Vorträgen über ihre Eindrücke und Frieden redeten.

In einer Zeremonie in der Mitte des Jamborees kamen mehrere wichtige Personen wie dem Präsident des Weltpfadfinderverbands(WOSM), den Kronprinz Japans, dem Kulturminister Japans und einem Vertreter der UN zu Besuch.

Während des Lagers herrschte unter den Teilnehmern immer eine super Stimmung, da sich alle wie Freunde verstanden und da große Interesse an den anderen Kulturen bestand. Nach Ende des Jamborees machte sich dann ein Teil des Trupps auf eine Nachtour, während der Rest schon zurück nach Deutschland flog.

Das Jamboree war ein beeindruckendes Erlebnis und wir warten schon alle auf 2019, wenn die Fahrt nach Nordamerika geht, auch wenn wir dann mittlerweile großteils nur als Stuff teilnehmen können.

(Text: Lukas Rademacher)

Über Uns

Wir sind eine Gemeinschaft und Unternehmen einiges Zusammen.

Kontakt
Impressum
Datenschutz
Disclamer
Login

Empfohlene Beiträge

Geschichte
Finde etwas über uns heraus!

Mitglied werden
Anmeldung und Formulare

Elternfragen
Hier wird Wichtiges beantwortet

Pfadfinder

Pfadfinder sind etwas ganz besonderers. Überzeuge dich selbst und mach mit.

Kontakt