Wie wir arbeiten


Autor: Johannes Witt | Datum: 09.10.18

Vier Altersstufen

In der DPSG unterscheiden wir in vier Altersstufen:

Jede Altersstufe wird durch Teams von meist jungen Leiterinnen und Leiter ab 18 Jahren ehrenamtlich begleitet. Je nach Alter und Entwicklungsstand wechseln die Kinder und Jugendliche ihre Stufe. So müssen sich diese immer wieder in eine neue Gruppe einfügen und ihre Rolle innerhalb der Gruppe neu finden.
Mit dem ständigen Wandel in der einer Gruppe, wandelt sich die Rolle jedes Einzelnen. Anfang neu und noch auf Hilfe angewiesen, wird man mit der Zeit zum Helfenden. Dieser Prozess wiederholt sich in jeder Altersstufe. So soll die Entwicklung der Persönlichkeit und das Erlernen eines starken Selbstwertgefühls gefördert werden.

 

Die Pfadfinder Methode

Die Pfadfinderische Methode setzt auf Lernen durch Erfahrung. Kinder und Jugendliche sollen beobachten, ausprobiere, Verantwortung übernehmen und somit eigene Erfahrungen sammeln dürfen. Dabei gelten unter anderem die folgenden Grundsätze:

„Learning by doing“
Jeder Mensch lernt am Besten aus eigenen Erfahrungen. Deshalb ist für uns Pfadfinder das gemeinsame Entdecken, Erleben, Nachdenken und Handeln wichtig.

„Look at the child“
Wir setzen bei den Interessen und Bedürfnissen von Kinder und Jugendlichen an. Gemeinsam mit ihnen entwickeln wir Ideen, Projekte und Programme für das Leben in den Gruppen.

„Paddle your own canoe“
Kinder und Jugendliche sollen ihr Leben selbst in die Hand nehmen. Dabei unterstützen wir sie.

Projektarbeit

Kinder und Jugendliche sollen ihre Interessen und Ideen einbringen, gemeinsam in der Gruppe Projekte Projekte finden und umsetzten. Innerhalb der Projekte können die Pfadfinder*innen voneinander lernen, Erfahrungen sammeln und verschiedene Rollen ausprobieren Im Anschluss wird jedes Projekt gefeiert und reflektiert.
(Natürlich wird auch gespielt, gequatscht und vieles anderes mehr...)

 

Gruppenstunden

Im Pfarrzentrum finden unsere regelmäßigen Gruppenstunden statt. Einmal in der Woche treffen sich die verschiedenen Gruppen für 90 Minuten. Ob gemeinsam Spielen, Schwedenstühle bauen, die nächste Fahrt vorbereiten oder eine Party planen – das nächste Abenteuer wartet bestimmt.

Uns ist es dabei wichtig, dass unsere Kinder und Jugendliche mitbestimmen und ihre Meinung einbringen. Durch das Recht auf Mitbestimmung sollen Kinder und Jugendliche ermutigt werden, ihre Meinung einzubringen und zu vertreten.

 

Gemeinsam unterwegs

Das schönste für alle Pfadfinder*innen sind die kleinen und großen Fahrten. Gemeinsam unterwegs sein, mitbestimmen wohin es geht, was gegessen wird oder welche Aktivitäten es gibt. Auf Fahren neues entdecken und Abenteuer mit nach Hause nehmen. Das macht in der Gruppe besonders viel Spaß. Von einer Übernachtung im Pfarrzentrum, ein Wochenende in der Region oder sogar bis zu zwei Wochen in den Ferien ist alles möglich.

 

(Text: Hendrik Schmidt | Bild: Hendrik Schmidt | Grafik: DPSG Bundesverband)